Trinkwasserversorgung

Seit der Gründung unserer Stiftung im Jahr 2001 finanzieren wir den Brunnenbau für die Trinkwasserversorgung in Peramiho und umliegende Dörfer in Tansania.

Wasser ist Lebensmittel Nummer eins, es kann durch nichts ersetzt werden. Ohne Nahrung kann der Mensch einige Wochen auskommen, ohne Wasser nur ca. drei Tage.

In Tansania haben die Menschen während der Dürrezeit nicht viel zum Trinken und die Felder können nicht bewässert werden. Daher ist es uns ein Anliegen möglichst vielen Menschen den Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen, so dass die Felder bestellt und die Ernten eingefahren werden können. Hinzu kommt, dass man die hygienischen Verhältnisse verbessert, um Krankheiten zu vermeiden. Sauberes Wasser, welches für uns selbstverständlich ist, ist für viele Afrikaner ein teures und seltenes Gut. In und um Peramiho leben inzwischen ca. 20.000 Menschen, die alle mit sauberem Wasser versorgt werden.

Die Astrid und Toni Schmid Stiftung übernimmt die Kosten für die Brunnenbohrung und für sämtliche Materialien und Maschinen (Rohre, Pumpen, Wassertanks etc.) Die Einheimischen stellen die Gräben für die Wasserleitungen her und übernehmen alle Hilfstätigkeiten unter der Leitung von einem deutschen Ingenieurs für Wasserwirtschaft (i.R.).

Die Trinkwasserversorgung in Peramiho hat sich im Zeitplan und Umfang immer mehr erweitert. Die endgültige Fertigstellung ist nun erfolgt. Somit werden seit Juli 2010 etwa 20.000 Menschen mit Trinkwasser versorgt.