EFA’s – Escola familiaria Agricola

In Misiones haben wir in Esperanca an eine bestehende EFA (Schule für die Landbevölkerung, die zum Abitur führt) den Anbau für weitere Klassenräume finanziert.

Anlässlich unseres Besuches in 2005 in Merlo-Moreno haben wir von der Deutschen Botschaft in Buenos Aires von einem deutschen Missionar erfahren, der seit über 40 Jahren im Norden Argentiniens in der Provinz Misiones tätig ist. Wir konnten Padre Jose inzwischen bei einem Deutschlandaufenthalt kennen lernen. Padre Jose baut Schulen und Krankenstationen im unterentwickelten Norden Argentiniens. Sein Motto “der kürzeste Weg aus der Armut ist der Schulweg”.

In der EFA, einem eigenen Schulmodell für die Landbevölkerung, werden die Kinder abwechselnd 14 Tage in einer Internatsschule unterrichtet, um anschließend 14 Tage im elterlichen Betrieb zu arbeiten.

Diese Schule führt bis zum Abitur und beinhaltet die praktische Ausbildung die für einen bäuerlichen Betrieb nötig ist (Maurerarbeiten, mechanische Fähigkeiten und Holzwirtschaft).

Dadurch wird das Abwandern der Jugendlichen in die Slums der Großstädte verhindert und die landwirtschaftlichen Erträge gesteigert.

Leider gibt es zu wenige und auch zu kleine EFA’s (Escola familiaria Agricola).

Da die Regierung dieser Provinz keine Schulen baut aber die Gehälter der Lehrkräfte in vorhandenen Schulen übernimmt, war auch hier finanzielle Unterstützung erforderlich. Seit 2008 haben wir in Misiones, der nördlichsten Provinz Argentiniens, zwei Projekte mit Padre Jose durchgeführt.